G s t e b u c h

Name: Herbert PenkEingetragen am 19.05.2011 um 16:25:16
Homepage: -
Auf der Suche nach meinen Vorfahren habe ich diesen Blog endeckt und hoffe auf Hilfe.
Der älteste meiner Vorfahren ist ein Papiermüller
mit dem Namen Michael Siegmund Penck, Papiermüller in Langen Brombach, geb. im September 1712. Keiner kann mir sagen woher er kam und wo er das Papiermachen gelernt hat.
Wer kann Auskunft geben ?
 
 
Name: Ulrike SchmidtEingetragen am 14.05.2011 um 23:55:51
Homepage: -
Bin begeistert und dankbar für diese Seite, denn ich habe unter meinen Vorfahren auch \\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\"Papermüller\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\", und ich wollte immer gerne mehr darüber erfahren. Dank Ihrer Seite habe ich nun Wurzeln meiner Familie gefunden, die ich da nie vermutet hätte...Wäre es möglich, zu einzelnen Einträgen mehr zu erfahren?
Liebe Grüße us
 
 
Name: Familie BiberEingetragen am 05.05.2011 um 14:48:27
Homepage: -
Heute haben wir wieder mal nach Bildern von Nadja geschaut. Immer wieder schön zu sehen. Die Zeit vergeht sooo schnell ... so groß ist die mal so kleine Maus nun schon. Schön mit der Geige ... Unsere Hannah lernt jetzt Blockflöte, möchte später zum Klavier wechseln. Na mal sehen. Lieben Gruss an Euch aus Schwetzingen von Jana und Uli mit Hannah und Clara
 
 
Name: HeidrunEingetragen am 12.04.2011 um 10:37:38
Homepage: http://www.blogus.de
Hallo Ihr,
ich finde Eure Seite sehr schön, war schon öfter mal gucken......
Leider habe ich diverse Vorfahren von mir nicht gefunden.....Kann ich Euch Ergänzungen schicken?
Meine Frage: Woher habt Ihr Eure Liste her?
Liebe Grüße Heidrun
 
 
Name: Klaus B. BartelsEingetragen am 08.03.2011 um 20:52:45
Homepage: -
Sehr geehrter Herr Block, die Fertigstellung meines Buches hat sich leider sehr verzögert. Nun wird es Ende dieses Monats in Druck gehen und etwa Ende April / Anfang Mai im Handel sein. Sie werden eine Menge interessanter Daten finden: Papierherstellung in Deutschland heißt es, nicht ganz in meinem Sinne, aber der be.bra.wissenschaft Verlag, Berlin, will es mindestens so penibel haben wie eine Dissertation. Der Spaß ist dabei auf der Stecke geblieben, aber die Geschichte der Patent-Papier-Fabrik zu Berlin und der Patent-Papierfabrik Hohenofen habe ich fast in allen Details darstellen können. Leider sieht es für das Museumsprojekt traurig aus.
Beste Grüße
Klaus B. Bartels

 
 
Name: Klaus B. BartelsEingetragen am 22.02.2010 um 17:17:18
Homepage: -
Sehr geehrter Herr Block,
ich bin Papierhistoriker spez.Brandenburg / Patentpapierfabriken Berlin und Hohenofen. Wenn es Ihnen recht ist, gebe ich Ihnen in einigen Wochen ein paar Ergänzungen zur Liste der Papiermühlen. Und eine Anregung: Was halten Sie davon, zu vermerken, wo wann eine Papiermaschine aufgestellt wurde?
Mit Gunst - von wegens Handwerk. Klaus B. Bartels
 
 


<< zurück   Seiten: 1  2  3  

Ins Gästebuch eintragen